Ärzte Zeitung, 06.11.2006

Unterkühlte Mäuse leben besonders lang

LA JOLLA (dpa). Per Gentechnik künstlich unterkühlte Mäuse leben länger und bleiben bis ins Alter fit. Das haben Forscher um Bruno Conti vom Scripps Institut in La Jolla in Kalifornien herausgefunden.

Mit einem Eingriff ins Erbgut züchteten sie Nager, deren Körpertemperatur um etwa ein halbes Grad Celsius niedriger lag als bei normaler Artgenossen ("Science", vorab). Effekt: Unveränderte Mäuse seien rund 27 Monate alt geworden. "Gekühlte" Mäuse hätten durchschnittlich drei Monate länger gelebt. Beim Menschen würde ein solcher Gewinn an Lebenszeit etwa sieben Jahren entsprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »