Ärzte Zeitung, 30.01.2008

EU-Politiker skeptisch bei Stammzellen

BRÜSSEL (spe). Abgeordnete aller großen Fraktionen des Europaparlaments haben die EU-Kommission aufgefordert, die Forschungsförderung von EU-weiten Projekten mit embryonalen Stammzellen zu überdenken. Dies geht aus einer schriftlichen Anfrage von christdemokratisch-konservativen, liberalen und Politikern der Grünen an die Behörde hervor.

Die Abgeordneten verwiesen darauf, dass es japanischen Forschern kürzlich gelungen sei, Stammzellen aus menschlichen Hautzellen zu gewinnen. Dies rechtfertige einen Stopp der ethisch umstrittenen embryonalen Stammzellforschung mit EU-Mitteln, heißt es in dem Schreiben. Auch forderten die Europaparlamentarier eine Unterbrechung bereits begonnener EU-weiter Forschungsvorhaben auf diesem Gebiet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »