Ärzte Zeitung, 30.01.2008

EU-Politiker skeptisch bei Stammzellen

BRÜSSEL (spe). Abgeordnete aller großen Fraktionen des Europaparlaments haben die EU-Kommission aufgefordert, die Forschungsförderung von EU-weiten Projekten mit embryonalen Stammzellen zu überdenken. Dies geht aus einer schriftlichen Anfrage von christdemokratisch-konservativen, liberalen und Politikern der Grünen an die Behörde hervor.

Die Abgeordneten verwiesen darauf, dass es japanischen Forschern kürzlich gelungen sei, Stammzellen aus menschlichen Hautzellen zu gewinnen. Dies rechtfertige einen Stopp der ethisch umstrittenen embryonalen Stammzellforschung mit EU-Mitteln, heißt es in dem Schreiben. Auch forderten die Europaparlamentarier eine Unterbrechung bereits begonnener EU-weiter Forschungsvorhaben auf diesem Gebiet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »