Ärzte Zeitung, 27.08.2008

Japaner verjüngen Zellen aus dem Weisheitszahn

HYOGO (ple). Aus dem Weisheitszahn eines zehnjährigen Mädchens haben japanische Forscher um Dr. Hajime Ohgushi aus Hyogo mesenchymale Zellen isoliert, die sie zu pluripotenten Stammzellen reprogrammierten.

Dazu hätten sie die drei Gene Sox2, Kfl4 und Oct4 eingeschleust, so Ohgushi zur "Ärzte Zeitung". Bisher seien diese Ergebnisse allerdings noch nicht publiziert worden. Die Stammzellen ließen sich herstellen, obwohl der Weisheitszahn drei Jahre lang eingefroren war.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2106)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »