Ärzte Zeitung, 27.08.2008

Japaner verjüngen Zellen aus dem Weisheitszahn

HYOGO (ple). Aus dem Weisheitszahn eines zehnjährigen Mädchens haben japanische Forscher um Dr. Hajime Ohgushi aus Hyogo mesenchymale Zellen isoliert, die sie zu pluripotenten Stammzellen reprogrammierten.

Dazu hätten sie die drei Gene Sox2, Kfl4 und Oct4 eingeschleust, so Ohgushi zur "Ärzte Zeitung". Bisher seien diese Ergebnisse allerdings noch nicht publiziert worden. Die Stammzellen ließen sich herstellen, obwohl der Weisheitszahn drei Jahre lang eingefroren war.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2094)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »