Ärzte Zeitung online, 24.09.2008

Koreanischer Klon-Pionier und Fälscher Hwang erhält Patent in Australien

SEOUL (dpa). Der einst als Fälscher entlarvte Klon-Spezialist Hwang Woo Suk aus Südkorea hat sich in Australien die Technik zur Herstellung von Stammzellen aus geklonten menschlichen Embryonen patentieren lassen. Die australische Patentbehörde habe mitgeteilt, das entsprechende Schutzrecht sei am Dienstag erteilt worden.

Das Patentzertifikat werde am Donnerstag von IP Australia ausgestellt, berichtete die nationale südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Hyun Sang Hwan, dem Leiter der SooAm Biotech Forschungsstiftung in Seoul, für die Hwang derzeit arbeitet

Es sei das erste Mal weltweit, dass ein Patent im Bereich der Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen verliehen worden sei. Mit dem Patent erhalten Hwang und sein früheres Team von Mitarbeitern das Exklusivrecht für die Verwertung ihrer Erfindung in Australien. Der Antrag wurde bereits Ende Dezember gestellt.

Noch Anfang August wurde ein Antrag wegen der Manipulationen 2005 abgelehnt

Noch Anfang August hatte das südkoreanische Gesundheitsministerium einen Antrag von Hwangs Labor auf Zulassung der Forschung mit embryonalen Stammzellen abgelehnt (wir berichteten). Als Gründe für die Entscheidung hatte das Ministerium Hwangs Entlassung bei der Nationaluniversität von Seoul wegen der Manipulation von Forschungsdokumenten 2005, ethische Probleme im Zusammenhang mit der Beschaffung menschlicher Eizellen für die eigene Forschung und die Anklage gegen den Tiermediziner wegen des Vorwurfs des illegalen Handels mit solchen Eizellen genannt.

Anfang 2006 zog das Fachjournal "Science" zwei gefälschte Studien von Hwang zurück

Das US-Fachjournal "Science" hatte Anfang 2006 zwei nachweislich gefälschte Stammzellstudien von Hwang zurückgezogen. Hwang und sein Team hatten zunächst behauptet, als weltweit erste Forscher menschliche Stammzellen aus geklonten Embryos gewonnen zu haben. Später wurde Hwang noch für seinen Artikel über das angebliche Klonen maßgeschneiderter Stammzellen für Patienten gefeiert. Nach Angaben der Ermittler haben die patientenspezifischen Stammzellen niemals existiert. Hwang blieb jedoch dabei, dass er über die Technik zum Klonen solcher Stammzellen verfüge.

Lesen Sie auch:
Wie der koreanische Stammzellforscher Hwang vom Wissenschafts-Thron gestoßen wurde

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »