Ärzte Zeitung, 11.05.2009

Gentherapie bei Patienten mit einem Enzymmangel

AMSTERDAM (ple). In einer jetzt begonnenen Studie als Vorbereitung für die Markzulassung hat der erste Patient mit einer Lipoprotein-Lipase-Defizienz eine Gentherapie erhalten.

Wie das Unternehmen Amsterdam Molecular Therapeutics mitteilt, ist es inzwischen der 23ste Patient, der mit Glybera™ behandelt wurde. Das Gentherapie-Produkt sorgt für ausreichend Lipoprotein-Lipase, wodurch die Entstehung einer auf der Erbkrankheit beruhenden Pankreatitis vermieden wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »