Ärzte Zeitung, 06.08.2009

Experimente mit Stammzellen aus dem Knochenmark

Wissenschaftler züchten Vorläuferzellen

SYDNEY (ple). Was britischen Forschern mit humanen embryonalen Stammzellen gelungen ist, schafften chinesische und australische Forscher mit humanen Stammzellen aus Knochenmark: die Umwandlung in Keimzell-ähnliche Zellen.

Die Wissenschaftler verwendeten mesenchymale Stammzellen, die sie dem Knochenmark von vier bis sechs Monate alten Feten entnommen hatten (Reprod BioMed Online 19 / 1, 2009, 99), also adulte Stammzellen. Die Forscher um Dr. Jinlian Hua aus Shaanxi in China und Dr. Kuldip Sidhu aus Sydney nutzten Retinsäure und einen Eiweiß-Extrakt aus Ziegenhoden, um die Differenzierung der Stammzellen zu Keimzellen anzuregen.

Anhand spezifischer Markermoleküle für männliche Keimzellen ließen sich die aus den Knochenmarkzellen hervorgegangenen Vorläuferzellen von Spermatozyten identifizieren. So gezüchtete Vorläuferzellen könnten für toxikologische Prüfungen genutzt werden, so die Stammzellforscher. Sie konnten allerdings nicht überprüfen, ob sich die Vorläuferzellen auch in intakte Spermatozoen verwandeln lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »