Ärzte Zeitung online, 15.10.2009

Gentechnik-Kompromiss vorerst gescheitert

BERLIN (dpa). Eine Einigung zwischen CDU, CSU und FDP über den Anbau von Gen-Pflanzen in Deutschland ist nach Informationen der dpa vorerst gescheitert. CSU-Chef Horst Seehofer beharrt darauf, dass Bayern über ein Anbauverbot und über Abstände zu Feldern mit genveränderten Pflanzen selbst entscheiden kann. Dagegen rückt die FDP nicht von der Forderung ab, das Anbauverbot der Genmaissorte MON 810 zu kippen.

Die Arbeitsgruppe unter CSU-Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner und FDP-Umweltpolitiker Michael Kauch konnte keine Einigung erreichen. Nun muss die Koalitions-Spitzenrunde darüber entscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »