Ärzte Zeitung, 29.01.2007

Komplexmittel bei Frauenleiden

NEU-ISENBURG (gwa). Klassische Homöopathen arbeiten nur mit Einzelsubstanzen. Eine Fixkombination aus Einzelsubstanzen widerspricht der Praxis klassischer Homöopathen, durch gezieltes Nachfragen das für den Patienten am besten passende Einzelmittel zu finden.

Homöopathische Komplexmittel sind aus mehreren bewährten Einzelmitteln zu einer Indikation oder einem Beschwerdekomplex zusammengesetzt. Sie werden von Kollegen angewandt, die die Homöopathie gerne in eine mehr schulmedizinisch ausgerichtete Therapie integrieren.

Ein Beispiel für die Indikation Wechseljahrsbeschwerden ist etwa Klimaktoplant® N, das unter anderem Sepia D2 und Ignatia D3 enthält.

Bei Störungen im weiblichen Zyklus kann Hormeel® SNT verordnet werden. Dieses Mittel enthält unter anderen Pulsatilla und Sepia.

Bei krampfartigen Menstruationsbeschwerden kommt Spascupreel® S infrage.

Magnesium phosphoricum Pentarkan® hat die Indikation Dysmenorrhoe.

Weitere Beiträge zur Serie:
"Homöopathie in der Praxis"

Folge 14

Folge 13

Folge 12

Folge 11

Folge 10

Folge 9

Folge 8

Folge 7

Folge 6

Folge 5

Folge 4

Folge 3

Folge 2

Folge 1

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich