Ärzte Zeitung, 30.10.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Homöopathische Fall-Analysen

Homöopathen über die Schulter schauen, wenn sie Symptome analysieren und ein passendes Mittel suchen - das kann man mit dem Übungsbuch "Falldarstellungen aus der homöopathischen Praxis".

Dr. Thomas Genneper und acht weitere Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen aus Klinik und Praxis stellen Patienten mit akuten oder chronischen Krankheiten vor. Den Autoren war wichtig, dass die Fall-Analysen nachvollziehbar sind, schließlich soll dieses Buch Anfängern in der Homöopathie helfen, das Grundlagenwissen in praktische Therapie-Erfolge umzusetzen. Die zweite Auflage ist um einige Fälle erweitert worden, in denen es zum Beispiel um die Auswahl eines Folgemittels geht.

Schritt für Schritt wird in die Kniffe der homöopathischen Fall-Analyse eingeführt. Nachdem Patient und Symptome vorgestellt worden sind, sollen die Leser selbst aktiv werden und die für die Wahl des Therapeutikums entscheidenden Symptome notieren. Es folgt die Symptomgewichtung des Autors mit Begründung. Dazu sollen wiederum erst die Leser die passenden Rubriken in einem homöopathischen Repetitorium heraussuchen. Dann berichtet der Autor, weshalb er welches Mittel ausgewählt hat.

Das Buch ist didaktisch gut aufbereitet. Kollegen, die gerne Hand in Hand mit dem Autor mit Homöopathie beginnen möchten, werden schnell in die Praxis einführt. (ug)

Thomas Genneper: Falldarstellungen aus der homöopathischen Praxis. Ein Übungsbuch für akute und chronische Erkrankungen, Karl F. Haug Verlag, 2. Auflage 2007. 213 Seiten, broschiert, 29,95 Euro, ISBN 978-3-8304-7246-9.

Topics
Schlagworte
Homöopathie (284)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »