Ärzte Zeitung, 08.11.2007

Mit elf Homöopathika gelingt der Einstieg

Fortbildungsveranstaltung der "Ärzte Zeitung" / Indikationsbezogene Therapie mit homöopathischen Mitteln

STUTTGART (ug). Für Einsteiger in der Homöopathie reicht es, sich erst einmal mit wenigen Arzneimitteln vertraut zu machen. Elf Mittel, seine persönlichen "Highlights für die Praxis", hat Dr. Markus Wiesenauer in Stuttgart vorgestellt.

 Mit elf Homöopathika gelingt der Einstieg

Auch Patienten, die mit allergischen Symptomen wie Niesen und Schnupfen reagieren, helfen homöopathische Arzneimittel.

Foto: dpa

In der organotropen homöopathischen Therapie werden bei akuten Krankheiten Arzneimittel angewandt, die sich bei diesen Indikationen bewährt haben. Zu den häufig-sten Arzneien, den so genannten "großen Mitteln", gehören zum Beispiel Belladonna, Aconitum, Bryonia oder Rhus toxicodendron, sagte Wiesenauer, in Weinstadt niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Arzt für Homöopathie. Auf solche Mittel sollten in der Homöopathie noch unerfahrene Kollegen zunächst einmal setzen. Diesen Rat hat Wiesenauer auf der Fortbildungsveranstaltung "Homöopathie für die tägliche Praxis" gegeben, die die "Ärzte Zeitung" in Stuttgart ausgerichtet hatte.

Darüber hinaus bieten sich Wiesenauers "Top 11" zum Einstieg in die Homöopathie an. Er empfiehlt in der Regel, dreimal täglich fünf Globuli der Potenz D 6 (bei kleinen Kindern drei Globuli). Wählt man ein Mittel in der höheren Potenz D 12, sollte man die Dosierung auf zweimal täglich reduzieren.