Ärzte Zeitung, 20.11.2007

Läuft die Nase, hilft oft Homöopathie

Auch bei gleichzeitiger akuter und allergischer Rhinitis gibt es geeignete Homöopathika

DÜSSELDORF (hub). Bei Rhinitis und Angina punktet Homöopathie. Jetzt in der kalten Jahreszeit zeigen homöopathische Mittel ihre Stärke. Tipps für die Praxis gab es beim Medica-Kongress in Düsseldorf.

Sie spürt es: Herbstzeit ist Erkältungszeit. Hier helfen oft Homöopathika in niedrigen Potenzen bis D6

Foto: Imago

Bei Erkrankungen von Hals und Nase werden Homöopathika in niedrigen Potenzen bis D6 verwendet, sagte Dr. Michael Elies aus Laubach den etwa 80 Teilnehmern im gut gefüllten Seminarraum. Komme jetzt eine akute mit einer allergischen Rhinitis zusammen, rate er zu Euphrasia (Augentrost). Die Globuli können auch in Wasser aufgelöst werden. Das Präparat wird dann mit ein bis drei Teelöffeln pro Stunde nach und nach eingenommen, bis zum Wirkeintritt.

Tipp bei beginnender Angina tonsillaris

Bei einer beginnenden Angina tonsillaris, wenn die Krankheit noch nicht organisch manifest ist, aber im Hals erste Gefäßrötungen sichtbar sind, sei Ferrum phosphoricum ideal, so Elies. "Dieses Präparat gehört zur Selbstmedikation in jede Hausapotheke", empfahl der Arzt und Homöopath. Beim ersten Kratzen im Hals oder bei trockenem Mund sollte die Einnahme beginnen.

"Reicht Ferrum phosphoricum nicht mehr aus, kommt das homöopathische ABC zum Einsatz: Aconitum, Belladonna und Chamomilla." Sei das klinische Vollbild einer Angina tonsillaris sichtbar und rieche der Patient förmlich nach Eiter aus dem Mund, erreicht die Homöopathie mit Mercurius solubilis D12 ihre Grenze. Bringe das Homöopathikum nicht den gewünschten Erfolg, müsse die Verordnung von Antibiotika erwogen werden. Eine solche Therapie wird natürlich homöopathisch begleitet, wie Elies betonte.

Ein Handbuch für die Praxis

Ein Leitfaden zur organbezogenen Homöopathie für Kollegen, die noch wenig Erfahrung damit haben, ist das Handbuch der "Ärzte Zeitung". Erfahrene niedergelassene Kollegen geben viele praxisrelevante Tipps und Therapievorschläge zu Homöopathie bei akuten Krankheiten. Die 13 Therapiekapitel von insgesamt 17 Kapiteln sind zertifiziert; online gibt es bis zu 26 Punkte.

Subskriptionspreis 30 Euro plus 7 Euro Versand; Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft mbH, Am Forsthaus Gravenbruch 5, 63263 Neu-Isenburg, Tel.: 0 61 02 / 506-148; Fax: - 44 148, E-Mail: vertrieb@aerztezeitung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »