Ärzte Zeitung, 17.03.2004

Preis vergeben für Forschung zu Phytotherapie

NEUMARKT (eb). Mit dem Rudolf-Weiss-Preis der Deutschen Gesellschaft für Phytotherapie werden jährlich hervorragende Arbeiten zur Erforschung und Entwicklung von Phytopharmaka prämiert. In diesem Jahr ging der vom Unternehmen Bionorica aus Neumarkt gestiftete Preis an zwei Forschergruppen. Beide erhielten erste Preise in Höhe von je 3900 Euro.

Die eine Gruppe um Dr. Christoph Karle von der Universitiätsklinik Heidelberg hatte sich mit den Auswirkungen von Flavonoiden auf koronare Arrhythmien beschäftigt. Die zweite Arbeitsgruppe um die Biophysikerin Dr. Maria Wartenberg von der Universität Köln und Professor Heinrich Sauer von der Universität Gießen identifizierte pflanzliche Antioxidantien, die die Angiogenese in Tumorgeweben hemmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »