Ärzte Zeitung, 17.03.2004

Preis vergeben für Forschung zu Phytotherapie

NEUMARKT (eb). Mit dem Rudolf-Weiss-Preis der Deutschen Gesellschaft für Phytotherapie werden jährlich hervorragende Arbeiten zur Erforschung und Entwicklung von Phytopharmaka prämiert. In diesem Jahr ging der vom Unternehmen Bionorica aus Neumarkt gestiftete Preis an zwei Forschergruppen. Beide erhielten erste Preise in Höhe von je 3900 Euro.

Die eine Gruppe um Dr. Christoph Karle von der Universitiätsklinik Heidelberg hatte sich mit den Auswirkungen von Flavonoiden auf koronare Arrhythmien beschäftigt. Die zweite Arbeitsgruppe um die Biophysikerin Dr. Maria Wartenberg von der Universität Köln und Professor Heinrich Sauer von der Universität Gießen identifizierte pflanzliche Antioxidantien, die die Angiogenese in Tumorgeweben hemmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »