Ärzte Zeitung, 05.10.2006

Puppenkernkeule ist der Pilz des Jahres 2007

Die gelborangene Puppenkernkeule ist ein parasitischer Pilz mit vielen Heilwirkungen. Foto: dpa

TÜBINGEN (dpa). Die Puppenkernkeule, ein parasitischer Pilz mit Heilwirkungen, ist der Pilz des Jahres 2007. Das hat die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (DGfM) bei ihrer Jahrestagung in Tübingen bekanntgegeben.

Die Heilkräfte von Puppenkernkeule (Cordyceps militaris) sind schon aus 2000 Jahre alten chinesischen Kräuterbüchern bekannt: Dort werden sie als Aphrodisiakum, für die Stärkung von Lunge und Nieren und gegen Erkältungen empfohlen.

Die moderne Medizin hat bestätigt, daß die Pilze entzündungshemmende Polysaccharide enthalten, die auch gegen Tumoren und deren Metastasen wirksam sind. Der Inhaltsstoff Cordycepin tötet Bakterien ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »