Ärzte Zeitung, 05.10.2006

Puppenkernkeule ist der Pilz des Jahres 2007

Die gelborangene Puppenkernkeule ist ein parasitischer Pilz mit vielen Heilwirkungen. Foto: dpa

TÜBINGEN (dpa). Die Puppenkernkeule, ein parasitischer Pilz mit Heilwirkungen, ist der Pilz des Jahres 2007. Das hat die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (DGfM) bei ihrer Jahrestagung in Tübingen bekanntgegeben.

Die Heilkräfte von Puppenkernkeule (Cordyceps militaris) sind schon aus 2000 Jahre alten chinesischen Kräuterbüchern bekannt: Dort werden sie als Aphrodisiakum, für die Stärkung von Lunge und Nieren und gegen Erkältungen empfohlen.

Die moderne Medizin hat bestätigt, daß die Pilze entzündungshemmende Polysaccharide enthalten, die auch gegen Tumoren und deren Metastasen wirksam sind. Der Inhaltsstoff Cordycepin tötet Bakterien ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »