Ärzte Zeitung, 05.10.2006

Puppenkernkeule ist der Pilz des Jahres 2007

Die gelborangene Puppenkernkeule ist ein parasitischer Pilz mit vielen Heilwirkungen. Foto: dpa

TÜBINGEN (dpa). Die Puppenkernkeule, ein parasitischer Pilz mit Heilwirkungen, ist der Pilz des Jahres 2007. Das hat die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (DGfM) bei ihrer Jahrestagung in Tübingen bekanntgegeben.

Die Heilkräfte von Puppenkernkeule (Cordyceps militaris) sind schon aus 2000 Jahre alten chinesischen Kräuterbüchern bekannt: Dort werden sie als Aphrodisiakum, für die Stärkung von Lunge und Nieren und gegen Erkältungen empfohlen.

Die moderne Medizin hat bestätigt, daß die Pilze entzündungshemmende Polysaccharide enthalten, die auch gegen Tumoren und deren Metastasen wirksam sind. Der Inhaltsstoff Cordycepin tötet Bakterien ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »