Sonntag, 21. September 2014

71. Kinesiologie: Werbung nur mit Nennung der Gegenmeinung

[13.08.2014] Anbieter von kinesiologischen Behandlungen dürfen nicht mit fachlich umstrittenen Wirkungsangaben werben, wenn sie nicht zugleich auf Gegenmeinungen hinweisen. So entschied das Oberlandesgericht Hamm (OLG) in einem rechtskräftigen Urteil. mehr»

72. Organhandel: Arzt in Kambodscha in Haft

[11.08.2014] Ein Krankenhaus in Kambodscha soll den Handel mit menschlichen Organen in großem Stil betrieben haben. mehr»

73. Studie am Start: Hilft Akupunktur bei Tinnitus?

[11.08.2014] Forscher der Uni Heidelberg suchen Patienten für eine Pilotstudie zur Frage, ob Akupunktur ergänzend zur Routinebehandlung bei Tinnitus wirksam ist. Vorgaben: Alter ab 18 Jahren und ein kürzer als drei Monate bestehender Tinnitus. mehr»

74. Programm entwickelt: Diagnose von Erbkrankheiten vereinfacht

[11.08.2014] Bioinformatiker haben ein Programm entwickelt, das 7500 Erkrankungen durchsucht. mehr»

75. Allergie: Fördert Sport Anaphylaxie?

[08.08.2014] Anstrengung beim Sport kann Symptome auslösen, die oft als Urtikaria fehlgedeutet werden. mehr»

76. Glioblastomen: Forschung zum Nutzen von Mistel

[08.08.2014] Neue Erkenntnisse zum Nutzen von Mistelpräparaten bei Glioblastomen soll ein von der ISUS Stiftung in Deisenhofen für drei Jahre gefördertes Forschungsprojekt bringen. mehr»

77. Diabetes: BE-Checkliste hilft beim Eisgenuss

[07.08.2014] Für Diabetiker, die Eis essen wollen, gilt, dass eine kleine Kugel Eis, egal ob Schoko oder Frucht, etwa 1,5 BE enthält, meldet diabetes.DE. Eine große Kugel enthalte zirka 2 BE, wobei 1 BE 12 Gramm Kohlenhydraten entspricht. mehr»

78. Epigenetik: Rauchen schadet DNA des Kindes

[07.08.2014] Raucht eine Schwangere, kann das einer Studie zufolge die DNA des Kindes beeinflussen. mehr»

79. Forscher klären: Warum Magnesiummangel depressiv macht

[06.08.2014] Wieso Magnesiummangel depressiv machen kann, ist nun aufgeklärt: In Hypothalamus und Amygdala verändern sich die Neurotransmitter-Rezeptorkomplexe N-methyl-D-aspartat-Rezeptor-GluN1-Komplex und arbeiten folglich nur eingeschränkt ( mehr»

80. Nierenspende: Mortalitätsrate für ältere Spender nicht erhöht

[06.08.2014] Altere Menschen können ohne besondere Gesundheitsrisiken eine Niere spenden. In einer Kohortenstudie waren in den Jahren danach weder die Mortalität noch die Rate der Herz-Kreislauf-Erkrankungen nennenswert erhöht. mehr»