Ärzte Zeitung, 04.07.2007

Sommerakademie 2007

Phytotherapie trägt zur Linderung bei

Bei leichten bis moderaten anhaltenden Rückenschmerzen sind pflanzliche Präparate als Monotherapie oder als Begleittherapie zu NSAR eine Option. Sie können auf grünem Rezept verordnet werden.

Schmerzlindernd und antiphlogistisch wirkt zum Beispiel der Weidenrinden-Extrakt Assalix® in der Dosis von 120 oder 240 mg pro Tag. In einer Placebo-kontrollierten Studie über vier Wochen mit 210 Rückenschmerz-Patienten waren in der letzten Woche 39 Prozent mit der hohen und 21 Prozent mit der niedrigen Dosis an fünf Tagen schmerzfrei, mit Placebo sechs Prozent.

Schmerzlinderung und muskelrelaxierender Effekt ist für Teufelskrallenwurzel belegt. Bei Rückenschmerz wurden in Placebo-kontrollierten, vierwöchigen Studien die Schmerzen vermindert: mit Rivoltan® mit zweimal täglich 480 mg sowie mit Doloteffin® dreimal täglich 400 bis 800 mg. Mit Weidenrinde oder Teufelskralle kann die NSAR-Dosis reduziert werden. (Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »