Ärzte Zeitung, 11.07.2007

Sommerakademie 2007

Ist Phytotherapie eine Option?

Die Hoffnung, mit Weißdorn-Extrakt Mortalität und Morbidität bei Herzinsuffizienz weiter senken zu können, ist in der im März 2007 vorgestellten SPICE-Studie nicht erfüllt worden.

2681 Patienten mit Herzinsuffizienz sind zwei Jahre lang mit täglich zweimal 450 mg Crataegus-Extrakt WS 1442 oder Placebo zusätzlich zur Standardtherapie behandelt worden.

Mit 28 Prozent (WS 1442) und 29 Prozent (Placebo) war die Rate primärer Endpunkte (kardialer Tod, Myokardinfarkt, Klinikeinweisung wegen Herzinsuffizienz) nicht signifikant unterschiedlich.

Bei der kardialen Mortalität war nach sechs und 18 Monaten, nicht aber nach 12 und 24 Monaten, eine signifikante Abnahme nachweisbar. In der Subgruppe mit ischämischer Herzinsuffizienz und relativ gut erhaltener Pumpfunktion wurde die Rate plötzlicher Herztode signifikant gesenkt. (ob)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »