Ärzte Zeitung, 04.06.2004

Website berechnet Strahlenbelastung während des Flugs

NEU-ISENBURG (Smi). Wer viel fliegt und sich über die damit verbundenen Strahlungsrisiken informieren will, kann sich jetzt im Internet schlau machen: Das Institut für Strahlenschutz des GSF-Forschungszentrums für Umwelt und Gesundheit in Neuherberg bei München hat eine Seite ins Netz gestellt, über die mit Hilfe des von der EU entwickelten Programms EPCARD für jeden Flug die zu erwartende Strahlendosis berechnet werden kann.

Die meisten Vielflieger haben wenig zu befürchten: Nach GSF-Angaben müßte man schon 400mal pro Jahr über den Atlantik fliegen, um den von der Internationalen Kommission für Strahlenschutz empfohlenen Grenzwert von 20 Milli-Sievert für beruflich strahlenexponierte Personen zu erreichen.

Das Strahlendosis-Programm finden Sie auf www.gsf.de/epcard

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »