Ärzte Zeitung, 11.02.2005

Ukraine: Beweise für Vergiftung

WIEN (dpa). Der ukrainische Generalstaatsanwalt Svyatoslav Piskun sieht nach einem Treffen mit Ärzten in Wien Beweise für einen Giftanschlag auf den jetzigen Präsidenten Viktor Juschtschenko.

"Es gibt keinen Zweifel daran, daß das eine geplante Aktion war, in die wahrscheinlich einige Personen aus der Regierung involviert waren", sagte Piskun der in Wien erscheinenden Tageszeitung "Der Standard".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »