Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Holzschutzmittel unzureichend gekennzeichnet

DÜSSELDORF (dpa). Hersteller von Holzschutzmitteln weisen auf den Etiketten ihrer Produkte häufig nicht ausreichend auf Gefahren für Umwelt und Gesundheit hin.

Zu diesem Schluß kommt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen nach einer Untersuchung von 75 Produkten. Dabei hätte nur jedes fünfte Holzschutzmittel alle Kennzeichnungen aufgewiesen. 41 Prozent hätten zwei oder mehr Kennzeichnungsvorschriften ignoriert.

Die Verbraucherzentrale forderte die Hersteller auf, ihre Holzschutzmittel unverzüglich korrekt zu kennzeichnen. Die EU-Biozidrichtlinie schreibt 13 Kriterien vor, um Heimwerker auf Gefahren für Umwelt und Gesundheit hinzuweisen. Dazu gehören Angaben zum Wirkstoffgehalt sowie Hinweise zu Schutzkleidung und Entsorgung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »