Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Holzschutzmittel unzureichend gekennzeichnet

DÜSSELDORF (dpa). Hersteller von Holzschutzmitteln weisen auf den Etiketten ihrer Produkte häufig nicht ausreichend auf Gefahren für Umwelt und Gesundheit hin.

Zu diesem Schluß kommt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen nach einer Untersuchung von 75 Produkten. Dabei hätte nur jedes fünfte Holzschutzmittel alle Kennzeichnungen aufgewiesen. 41 Prozent hätten zwei oder mehr Kennzeichnungsvorschriften ignoriert.

Die Verbraucherzentrale forderte die Hersteller auf, ihre Holzschutzmittel unverzüglich korrekt zu kennzeichnen. Die EU-Biozidrichtlinie schreibt 13 Kriterien vor, um Heimwerker auf Gefahren für Umwelt und Gesundheit hinzuweisen. Dazu gehören Angaben zum Wirkstoffgehalt sowie Hinweise zu Schutzkleidung und Entsorgung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »