Ärzte Zeitung, 05.07.2005

In Discos soll es höchstens 100 Dezibel laut sein

SCHWERIN (dpa). Discotheken und Rockkonzerte sollen nach dem Willen der Gesundheitsminister leiser werden, um die Gefahr von Gehörschäden bei Jugendlichen zu verringern.

Die betroffenen Gewerbeverbände sollten bis Ende 2006 Selbstverpflichtungen abgeben, anderenfalls würden gesetzliche Regelungen angestrebt, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Marianne Linke (PDS).

Musik in den Discotheken werde mit Lautstärken bis 115 Dezibel abgespielt. Die Minister wollen die Spitzenwerte auf 100 Dezibel begrenzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »