Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Neue Datenbank zu Studien über Handystrahlung

BERLIN (fst). Eine neue Datenbank zu den Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung des Mobilfunks ist seit kurzem im Internet freigeschaltet worden.

Unter www.emf-portal.de können auch interessierte Laien kostenlos auf viele Dokumente und Studien zugreifen, teilt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) mit.

Die Behörde hat die Entwicklung der Datenbank gefördert, die vom Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu) der TU Aachen erstellt wurde.

Die "Wissenschaftsbasierte Literaturdatenbank über die Einwirkungen elektromagnetischer Felder auf den Organismus und auf Implantate" enthält über 8600 meist englischsprachige wissenschaftliche Veröffentlichungen zu elektromagnetischen Feldern. Für die wichtigsten Studien wurden deutschsprachige Zusammenfassungen erstellt.

Zusätzlich bietet die Datenbank unter anderem Erläuterungen zu gesetzlichen Grenzwerten, ein Glossar mit Erklärungen von Fachbegriffen.

Das Portal finden Sie im Internet unter www.emf-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »