Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Neue Datenbank zu Studien über Handystrahlung

BERLIN (fst). Eine neue Datenbank zu den Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung des Mobilfunks ist seit kurzem im Internet freigeschaltet worden.

Unter www.emf-portal.de können auch interessierte Laien kostenlos auf viele Dokumente und Studien zugreifen, teilt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) mit.

Die Behörde hat die Entwicklung der Datenbank gefördert, die vom Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu) der TU Aachen erstellt wurde.

Die "Wissenschaftsbasierte Literaturdatenbank über die Einwirkungen elektromagnetischer Felder auf den Organismus und auf Implantate" enthält über 8600 meist englischsprachige wissenschaftliche Veröffentlichungen zu elektromagnetischen Feldern. Für die wichtigsten Studien wurden deutschsprachige Zusammenfassungen erstellt.

Zusätzlich bietet die Datenbank unter anderem Erläuterungen zu gesetzlichen Grenzwerten, ein Glossar mit Erklärungen von Fachbegriffen.

Das Portal finden Sie im Internet unter www.emf-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »