Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Neue Datenbank zu Studien über Handystrahlung

BERLIN (fst). Eine neue Datenbank zu den Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung des Mobilfunks ist seit kurzem im Internet freigeschaltet worden.

Unter www.emf-portal.de können auch interessierte Laien kostenlos auf viele Dokumente und Studien zugreifen, teilt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) mit.

Die Behörde hat die Entwicklung der Datenbank gefördert, die vom Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu) der TU Aachen erstellt wurde.

Die "Wissenschaftsbasierte Literaturdatenbank über die Einwirkungen elektromagnetischer Felder auf den Organismus und auf Implantate" enthält über 8600 meist englischsprachige wissenschaftliche Veröffentlichungen zu elektromagnetischen Feldern. Für die wichtigsten Studien wurden deutschsprachige Zusammenfassungen erstellt.

Zusätzlich bietet die Datenbank unter anderem Erläuterungen zu gesetzlichen Grenzwerten, ein Glossar mit Erklärungen von Fachbegriffen.

Das Portal finden Sie im Internet unter www.emf-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »