Ärzte Zeitung, 05.12.2005

Kohlendioxid kann unterirdisch gespeichert werden

Kohlendioxid aus Kraftwerken und Fabriken kann nach einem Bericht des UN-Klimarates in tiefen Erdschichten gespeichert werden.

Dabei soll das Treibhausgas aus den Abgasen abgefangen und in unterirdische Hohlräume wie leere Öl- und Gaslager gepumpt werden. Mit dieser sogenannten Kohlendioxid-Sequestierung sei jedoch frühestens in etwa 30 Jahren im größeren Umfang zu rechnen, teilte der wissenschaftliche UN-Klimarat (IPCC) auf der Welt-Klimakonferenz in Montréal mit.

Es sei sehr wahrscheinlich, daß das Kohlendioxid innerhalb von 100 Jahren zu 99 Prozent in den unterirdischen Speichern erhalten bleibe, sagte Wolfgang Heidug vom Ölkonzern Shell. Wahrscheinlich bleibe es sogar innerhalb von 1000 Jahren 99prozentig erhalten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »