Ärzte Zeitung, 20.01.2006

Ärzte der Charité arbeiten an Asbest-Tischen

BERLIN (ddp.vwd). Mitarbeiter des Universitätsklinikums Charité wehren sich gegen die Asbestverseuchung ihres Arbeitsplatzes.

Im mikrobiologischen Institut auf dem Campus Benjamin Franklin forschen und lehren die Mediziner teilweise an Tischen mit Asbest-Zementplatten, wie "Die Tageszeitung" (taz) berichtet.

Betroffen seien etwa 25 der 30 Labor- und Kursräume. Der Personalrat fürchte nun um die Gesundheit der Charité-Mitarbeiter und werfe dem Vorstand der Universitätsklinik Verzögerung vor. Spätestens seit Oktober habe man von dem Asbest gewußt. Ausgetauscht werden sollen die Tische jedoch erst in den Semesterferien ein halbes Jahr später.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »