Ärzte Zeitung, 04.04.2006

Zentralen melden 70 Vergiftungen durch Bad-Spray

DÜSSELDORF (dpa). Die Zahl der Verletzten durch ein neues Bad- und WC-Spray ist bis gestern auf 70 gestiegen. 65 Fälle wurden den Giftzentralen bekannt, darunter war auch der einer 41 Jahre alten Frau aus der Schweiz, die das Produkt über das Internet gekauft hatte.

Hinweise auf fünf weitere Fälle habe der Hersteller bekanntgegeben, berichtete das Giftinformationszentrum Nord. Die Symptome reichten von schwerer Atemnot bis zum Lungenödem. 19 Menschen kamen in Krankenhäuser.

Die in Penny-Märkten vertriebenen Pflegemittel der Firma Kleinmann GmbH ("Magic Nano Bad- und WC-Versiegeler" und "Magic Nano Glas- und Keramik-Versiegeler") waren in der vergangenen Woche zurückgerufen worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »