Ärzte Zeitung, 24.04.2006

Feinstaub verstärkt Allergie-Reaktion

MÜNCHEN (eb). Ultrafeine Partikel aus Dieselruß können bekanntlich bei Allergikern das Entzündungsgeschehen verstärken. Entscheidend ist dabei die Reihenfolge der Exposition, haben Forscher aus München herausgefunden (J Allerg Clin Immunol 117, 2006, 824).

Sensibilisierte Mäuse inhalierten 24 Stunden vor oder nach Allergenexposition ultrafeine Kohlenstoffpartikel. In beiden Gruppen wurde die Zytokinausschüttung in den Bronchien mit bronchoalveolärer Lavage gemessen. Wurden zuerst die Partikel eingeatmet, führte dies zu einem signifikanten Anstieg der Entzündungsmarker im Vergleich zu den anderen Tieren. Die Effekte waren dosisabhängig und auch dann zu beobachten, wenn die Rußpartikel vier Tage vor Allergenexposition eingeatmet wurden.

Allergiker reagieren empfindlicher auf Feinstaub als Nicht-Sensibilierte, so die Forscher. Dies ist in der Pollensaison von besonderer Bedeutung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »