Ärzte Zeitung, 24.08.2006

Kurorte wollen eigene Richtlinie für Feinstaub

OFFENBACH (ddp.vwd). Die deutschen Kurorte wollen für sich selbst strengere Richtlinien bei Feinstaubmessungen anlegen. Der Deutsche Heilbäderverband stellte jetzt ein entsprechendes Projekt beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach vor.

Demnach sollen Messungen der Meteorologen die saubere Luft in den etwa 300 deutschen Kurorten bestätigen. Dann soll ein entsprechendes Prädikat verliehen werden. Für das bereits seit Anfang 2006 laufende Meßprojekt hatte der Wetterdienst bundesweit 15 repräsentative Kurorte ausgewählt. Ersten Messungen zufolge sei in den Kurorten nicht mit Feinstaub-Belastungen zu rechnen.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »