Ärzte Zeitung, 19.09.2006

Verbot von Quecksilber soll verschärft werden

BRÜSSEL (spe). Der Umweltausschuß des Europaparlaments (EP) fordert, das von der Kommission vorgeschlagene Quecksilberverbot in medizinischen Meßgeräten auszuweiten.

So sollen nicht nur Thermometer, die in Privathaushalten in Gebrauch sind, sondern auch solche, die von Arztpraxen und Kliniken genutzt werden, kein Quecksilber mehr enthalten dürfen. Außerdem fordern die Abgeordneten eine Ausweitung des Verbots grundsätzlich auf alle in Frage kommenden Medizinprodukte wie Blutdruckmeßgeräte.

Die Kommission hatte vorgeschlagen, professionell genutzte medizinische Meßgeräte vom Gesetz auszunehmen, da es an adäquaten Alternativen mangelt.

Das Plenum des Europäischen Parlaments und der Ministerrat stimmen noch in diesem Jahr über den vorgelegten Entwurf ab. Das Verbot, Quecksilber herzustellen und zu exportieren soll dann bereits ab 2010 gelten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »