Ärzte Zeitung, 10.10.2006

Ärzte verurteilen Atomtest Nordkoreas

NEU-ISENBURG (Smi). Die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) haben den Atomtest Nordkoreas gestern scharf verurteilt.

"Jeder Atomtest gefährdet die Gesundheit und die Umwelt", sagte Xanthe Hall, Abrüstungsexpertin der IPPNW. Selbst bei einem unterirdischen Atomtest, wie ihn Nordkorea vorgenommen hat, könne es zur Freisetzung von radioaktiven Isotopen durch Risse im Erdboden sowie zur langfristigen Kontamination der Umwelt (insbesondere des Grundwassers) kommen.

Nordkorea hatte 2003 den Atomwaffensperrvertrag gekündigt. Nach Indien und Pakistan ist Nordkorea das dritte Land, das das Atomtest-Moratorium von 1996 gebrochen hat.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1114)
Panorama (30363)
Organisationen
IPPNW (128)
Krankheiten
Kontrazeption (983)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »