Ärzte Zeitung, 01.10.2007

BÄK fordert besseren Schutz vor Feinstaub

DORTMUND (ddp). Als Reaktion auf das Feinstauburteil des Bundesverwaltungsgerichts fordert die Bundesärztekammer von den Kommunen einen besseren Schutz der Bevölkerung.

Die Entscheidung schärfe "hoffentlich das Bewusstsein für die Gefahren von Feinstaub in der Atemluft", sagte die Vorsitzende des Ausschusses Gesundheit und Umwelt der Bundesärztekammer, Martina Wenker, den Dortmunder "Ruhr Nachrichten".

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte am Donnerstag den Schutz von Anwohnern stark befahrener Straßen vor übermäßiger Feinstaubbelastung gestärkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »