Ärzte Zeitung, 01.10.2007

BÄK fordert besseren Schutz vor Feinstaub

DORTMUND (ddp). Als Reaktion auf das Feinstauburteil des Bundesverwaltungsgerichts fordert die Bundesärztekammer von den Kommunen einen besseren Schutz der Bevölkerung.

Die Entscheidung schärfe "hoffentlich das Bewusstsein für die Gefahren von Feinstaub in der Atemluft", sagte die Vorsitzende des Ausschusses Gesundheit und Umwelt der Bundesärztekammer, Martina Wenker, den Dortmunder "Ruhr Nachrichten".

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte am Donnerstag den Schutz von Anwohnern stark befahrener Straßen vor übermäßiger Feinstaubbelastung gestärkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »