Ärzte Zeitung, 07.01.2009

Jährlich 18 000 Tote in der EU durch Radon

OXFORD (ars). In den Ländern der Europäischen Union gehen acht Prozent der Todesfälle durch Lungenkrebs auf erhöhte Radonkonzentrationen in Wohnräumen zurück. Das entspricht 18 000 Menschen pro Jahr.

Diese Zahlen stellt Professor Ala-stair Gray aus Oxford vor. Sie basieren auf einer Untersuchung mit 7000 Lungenkrebs-Patienten und 21 000 Vergleichspersonen. Sechs von sieben Todesfällen durch Radon treten bei Menschen auf, die aktuell rauchen oder früher geraucht haben.

Die Autoren empfehlen ihnen, auf Zigaretten zu verzichten oder Schutzmaßnahmen gegen das aus dem Untergrund ausströmende Gas besonders ernst zu nehmen (BMJ online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »