Urologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Therapie des Testosteronmangels: Testosteronsubstitution – wann und wie?

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 15.08.2008

Lust auf Sex bleibt auch im Alter

NEW YORK/CHICAGO (dpa). Altwerden bedeutet bekanntlich nicht den Abschied vom Sex. Nach einer Studie der Universität von Chicago haben mehr als drei Viertel aller US-amerikanischen Männer von 75 bis 85 noch Interesse an sexuellen Beziehungen, bei den Frauen ist es etwa die Hälfte.

Lust auf Sex bleibt auch im Alter

Foto: Diana Lundin ©www.fotolia.de

"Sexuelle Probleme bei älteren Menschen sind nicht eine unausweichliche Folge des Alters, sondern die Antwort auf unterschiedlichste Stressfaktoren", berichtet der Soziologe Dr. Edward Laumann, einer der Studienautoren. Bei Frauen werde die Lust an intimen Beziehungen stark durch gesundheitliche Bedingungen beeinflusst.

Eine frühere Geschlechtskrankheit etwa vervierfache die Gefahr, später Schmerzen beim Verkehr zu bekommen. Auch Probleme mit der Blase dämpfen häufig die körperliche Lust. Psychische Schwierigkeiten und Stress in der Partnerschaft haben auf Männer und Frauen gleichermaßen negative Auswirkungen.

Für die Untersuchung hat das Forscherteam die Daten von insgesamt 3000 Männern und Frauen zwischen 57 und 85 Jahren ausgewertet, die in drei Altersstufen aufgeteilt wurden.

Zur Publikation: news.uchicago.edu/images/pdf/080813.Dysfunction.Final.pdf

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »