Ärzte Zeitung, 23.09.2011

Testosteron treibt Männer nachts aufs Klo

TAIPEH (mut). Wenn Männer über 40 nachts häufig zur Toilette müssen, könnte das auch an einem Testosteronmangel liegen. In einer Studie hatten Männer mit hohem Serumspiegel des Hormons nur halb so oft Nykturie wie Altersgenossen mit niedrigen Werten.

In der Studie bestimmten Urologen aus Taipeh in Taiwan die Sexualhormonspiegel bei 509 Männern im Alter von 40 bis 80 Jahren (Durchschnittsalter 58 Jahre). Die Männer nahmen alle an einem Gesundheits-Check teil (Urology 2011; 78: 631-635).

Zudem maßen sie das Prostatavolumen, und sie bestimmten das Ausmaß der Miktionsbeschwerden anhand des Internationalen Prostata-Symptom-Scores (IPPS).

Ältere Männer hatten häufiger Probleme beim Wasserlassen

Insgesamt klagte ein Drittel der Männer über Miktionsbeschwerden. Wie zu erwarten, hatten ältere Männer häufiger Probleme beim Wasserlassen, niedrigere Testosteronwerte und ein größeres Prostatavolumen als jüngere.

Wurden nun aber gleichaltrige Männer untersucht, so stellte sich heraus, dass Männer mit hohen Serum-Testosteronwerten deutlich seltener nachts zur Toilette mussten als Männer mit niedrigen Werten: Im Quartil mit den höchsten Testosteronwerten war die Nykturierate um 44 Prozent niedriger als im Quartil mit den niedrigsten Werten.

Testosteron beeinflusst offenbar Harndrang in der Nacht

Als Nykturie wurde definiert, wenn die Männer mindestens zweimal pro Nacht pinkeln mussten. Einen Zusammenhang zwischen anderen Miktionsbeschwerden und dem Testosteronspiegel konnten die Urologen dagegen ebenso wenig feststellen wie zwischen Prostatavolumen und Testosteronwerten - sofern das Alter berücksichtigt wurde.

Testosteron beeinflusse offenbar unabhängig von anderen Faktoren den Harndrang in der Nacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »