Ärzte Zeitung, 21.06.2004

Mit Trendsportarten macht dicken Kindern das Abnehmen Spaß

Inline-Skaten, Kickboard- und Mountainbikefahren sind besonders gut geeignet

DÜSSELDORF (run). Für adipöse Kinder, die langfristig zu mehr Bewegung - über ein Therapieprogramm hinaus - motiviert werden sollen, eignen sich vor allem Trendsportarten wie Inline-Skaten, Kickboard- oder Mountainbikefahren. Denn diese Sportarten können von den Kindern ohne großen Aufwand betrieben werden.

Bewegungstraining für übergewichtige Jungen in einer Reha-Klinik. Wichtig ist, daß die Jugendlichen den Sport zuhause weiterbetreiben. Foto: dpa/Büttner

Auch Schwimmen werde meist gut akzeptiert, da hierbei das Körpergewicht nicht getragen werden muß, so die Erfahrungen von Dr. Wolfgang Lawrenz, Kinderarzt und Kardiologe am Uniklinikum Düsseldorf. Außerdem würden es viele Kinder als Vorteil empfinden, daß man ihren Körper unter Wasser nicht so gut sehen kann.

Mannschaftssportarten wie Fußball oder Basketball wiederum besäßen zwar auch einen hohen Motivationswert. Hier müsse jedoch die recht hohe orthopädische Belastung berücksichtigt werden, erinnert Lawrenz, der auch 2. Vorsitzender der Sektion Kinder- und Jugendsport der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention ist (Kinder- und Jugendarzt 2, 2004, 87).

Generell sei der passive Bewegungsapparat bei Kindern weniger belastbar als bei Erwachsenen. Durch Adipositas können zudem orthopädische Belastungen beim Sport extrem verstärkt werden, so daß Schädigungen der Wachstumsfugen und Gelenkdeformitäten zu befürchten sind. Hinzu kommt, daß die Muskulatur adipöser Kinder aufgrund des Bewegungsmangels häufig nur unzureichend entwickelt ist. Die Gelenke der unteren Extremitäten sind daher vor allem bei Sportarten mit Sprungelementen und Laufbelastung nur unzureichend vor den auf sie einwirkenden Beschleunigungskräften geschützt.

Ob sich eine bestimmte Belastungsform - Ausdauersport, Spielsportarten oder Krafttraining - besonders günstig auf die Gewichtsentwicklung auswirkt, ist noch unklar. Bisherige Untersuchungen hätten zumindest keine wesentlichen Unterschiede ergeben, so Lawrenz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »