Ärzte Zeitung, 24.05.2004

WHO-Plan gegen Adipositas

GENF (dpa). Zum Abschluß ihrer Jahrestagung haben die Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Samstag in Genf einen Aktionsplan gegen Fettleibigkeit verabschiedet.

Zu viel Zucker, Fett und Salz im Essen sind der WHO zufolge die Ursache für 60 Prozent der jährlich 56 Millionen vermeidbaren Todesfälle.

Der Aktionsplan fordert die Regierungen auf, Maßnahmen für gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung zu ergreifen. Damit soll vor allem das Auftreten von Herz-und Kreislaufkrankheiten sowie einiger Arten von Diabetes und Krebs vermindert werden.

Im Gegensatz zu der vor einem Jahr verabschiedeten WHO-Konvention gegen das Rauchen ist der Aktionsplan für gesunde Ernährung und körperliche Aktivität rechtlich nicht bindend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »