Ärzte Zeitung, 24.01.2005

Der Hang zum Übergewicht ist in die Wiege gelegt

NEW YORK (dpa). Das Erbgut beeinflußt etwa zur Hälfte, ob jemand mit zunehmenden Alter sein Gewicht halten kann - oder kräftig zulegt, schreiben James Romeis von der St. Louis University und Kollegen in "Twin Research" (7, 596).

Das Team nahm knapp 8000 Zwillinge in die Studie auf, die zur Zeit des Vietnamkriegs gemustert und 1987 und 1990 erneut begutachtet worden waren.

Auffällig war, daß eineiige Zwillinge mit identischem Erbgut fast immer die gleiche Entwicklung durchgemacht hatten. Dagegen war bei zweieiigen Zwillingen häufig nur ein Zwilling rund und schwer geworden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »