Ärzte Zeitung, 20.05.2005

Impfstoff gegen Heißhunger in Entwicklung

ZÜRICH (ddp.vwd). Nach einer Impfung gegen Nikotinsucht (wir berichteten) entwickeln Schweizer Forscher jetzt einen Impfstoff gegen Hungergefühle: Die Vakzine soll Menschen dazu bringen, Antikörper gegen das Hormon Ghrelin zu produzieren.

Ghrelin regelt unter anderem die Verwertung von Nahrungsfetten und verursacht im Gehirn ein Hungergefühl. Die Entwickler hoffen, daß die Vakzine das Hungergefühl deutlich reduziert und so das Abnehmen erleichtert.

Nach ersten vielversprechenden Tests bei Mäusen plant die Firma Cytos Biotechnology in Zürich nun eine Studie mit 112 Freiwilligen, berichtet das Magazin "New Scientist" in der Ausgabe von morgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »