Ärzte Zeitung, 12.07.2005

Zur Sommerakademie

Es klappt: Abspecken verhindert Hypertonie

Sieben Kilo Gewichtsabnahme beugt jedem vierten Hochdruck vor / Neues Ergebnis der Framingham-Studie

BOSTON (Rö). Nehmen Übergewichtige sieben Kilogramm ab, wird jede vierte Hypertonie vermieden. Damit ist jetzt belegt, was eigentlich naheliegt: Mit dem - zugegeben oft mühsamen - Abspecken wird nicht nur erhöhter Blutdruck gesenkt, sondern einem der wichtigsten Risikofaktoren für Hirn- und Herzinfarkt effizient vorgebeugt.

Wer mit 50 Jahren einen normalen Blutdruck hat, hat eine um fünf Jahre höhere Lebenserwartung als ein Hypertoniker. Foto: Klaro

Dieses neue Ergebnis der Framingham-Studie ist mit übergewichtigen Teilnehmern mit einem BMI von über 25 kg/m2 erreicht worden. Sie waren zwischen 30 und 65 Jahren alt. Dr. Lynn L. Moore von der Universität Boston im US-Staat Massachusetts hatte dafür bis zu 48 Jahre lang in regelmäßigen Abständen Gewicht und Blutdruck bei über 1200 Personen dokumentiert (Archives of Internal Medicine 165, 2005, 1298).

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

Wie wichtig ein normaler Blutdruck ist, haben weitere ebenfalls jetzt publizierte Daten aus der Framingham-Studie bestätigt. Danach leben 50jährige mit normalem Blutdruck im Mittel fünf Jahre länger als 50jährige Hypertoniker. Wenn ein Herz- oder Hirninfarkt auftritt, ist dies bei Menschen mit normalen Blutdruck im Mittel sieben Jahre später der Fall als bei Hypertonikern.

Deshalb: Heute in der "Sommer-Akademie" die aktuellen Tips, wie man normale Blutdruckwerte erzielt.

Auch dieses Jahr kann man mit der Sommer-Akademie wieder CME-Punkte erwerben, und zwar über das Internet. Die "Ärzte Zeitung" und der Verein "Qualitätsgesicherte Ärztliche Fortbildung e. V." (QÄF) bieten Fortbildungspakete mit jeweils sechs, sieben oder allen Folgen der Akademien.

Das erste Fortbildungspaket ist seit gestern komplett. Mit der heutigen Sommer-Akademie beginnt das zweite Fortbildungspaket. Zu jedem dieser Pakete werden Fragen gestellt. Wer sie überwiegend richtig beantwortet, bekommt pro Paket zwei CME-Punkte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »