Ärzte Zeitung, 06.10.2005

Therapiestudie mit dicken Kindern beginnt

KÖLN (dpa). Zur Verbesserung der Behandlung übergewichtiger und adipöser Kindern ist eine bundesweite Studie mit 1800 Heranwachsenden im Alter von acht bis 16 Jahren angelaufen.

Wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln berichtet, soll in der auf dreieinhalb Jahre angelegten Untersuchung die Wirksamkeit der ambulanten und stationären Angebote durchleuchtet werden. Ermittelt werden soll etwa, wie deutlich die Abnahme des Körpergewichts noch ein Jahr nach Therapie-Ende war, ob auch Erkrankungen - die infolge des Übergewichts entstanden waren - gelindert werden konnten und ob sich die Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen verbesserte.

Bisher liegen über Qualität und Erfolge der Therapieangebote nach BZgA-Angaben nur sehr lückenhafte Ergebnisse vor. Von den knapp 500 Instituten, die bundesweit Adipositas-Therapien für Kinder anbieten, nehmen 48 an der Studie teil. Jedes fünfte Kind gilt als übergewichtig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »