Ärzte Zeitung, 07.06.2006

Deutsche immer dicker

Statistik-Bundesamt veröffentlicht Mikrozensus-Daten

WIESBADEN (dpa). Die Menschen in Deutschland werden den Ergebnissen einer Untersuchung zufolge immer dicker. Insgesamt 58 Prozent der Männer und 42 Prozent der Frauen in Deutschland bringen zu viel auf die Waage: Sie sind mit einem Body-Mass-Index (BMI) über 25 übergewichtig. Damit ist der Anteil der Übergewichtigen bei beiden Geschlechtern im Vergleich zu 1999 um zwei Prozentpunkte gestiegen.

Dies geht aus einer gestern vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden veröffentlichten Studie hervor. Im vergangenen Jahr war im Zusammenhang mit einem Mikrozensus erstmals ein Prozent der Bevölkerung auch zu gesundheitsbezogenen Themen befragt worden.

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hatten 14 Prozent der befragten Männer und 13 Prozent der Frauen starkes Übergewicht mit einem BMI über 30. In allen Altersgruppen seien Männer häufiger übergewichtig gewesen als Frauen.

Weitere Infos beim Statistischen Bundesamt: www.destatis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »