Ärzte Zeitung, 04.10.2007

Rimonabant mindert Bauchfett

FRANKFURT AM MAIN (eb). Rimonabant verringert bei adipösen Patienten signifikant das viszerale Fett, wie das Unternehmen Sanofi-Aventis mitteilt. Dies hat eine japanische Studie belegt, die beim Europäischen Diabetes-Kongress vorgestellt worden ist.

Wie direkt im CT nachgewiesen worden ist, verringert sich die Fläche an viszeralem Fettgewebe unter einer Therapie mit 20 mg Rimonabant signifikant und doppelt so stark wie bei Placebo. Konkret ergab sich eine durchschnittliche Reduktion von 41 cm2 mit Rimonabant im Vergleich zu 20 cm2 mit Placebo.

In der Studie wurde in 73 Zentren in Japan bei 526 übergewichtigen oder adipösen Personen, die mindestens zwei assoziierte kardiometabolische Risikofaktoren hatten, die Wirkung von 5, 10 und 20 mg Rimonabant auf Körpergewicht und multiple kardiometabolische Risikofaktoren untersucht. Die Studie erstreckte sich über sechs Monate. Primärer Endpunkt war die Gewichtsreduktion. Zu den sekundären Endpunkten gehörte auch die Fläche an viszeralem Fettgewebe, gemessen mit CT.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »