Ärzte Zeitung, 25.10.2007

60 Prozent aller Menschen sind zu dick

DALLAS (ddp). Etwa 60 Prozent aller Menschen weltweit haben ein zu hohes Körpergewicht, knapp 30 Prozent sind sogar adipös. Das hat ein internationales Forscherteam in einer Studie bei fast 200 000 Männern und Frauen aus 63 Ländern herausgefunden.

Für die Studie wurden Personen von ihrem jeweiligen Hausarzt untersucht (Circulation 116, 2007, 1942). Erhoben wurden Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht und Bauchumfang sowie Herzkrankheiten oder Diabetes.

Das Ergebnis: Bei den Männern waren 40 Prozent übergewichtig (BMI 25-30) und 24 Prozent adipös (BMI über 30) - insgesamt wogen also 64 Prozent zu viel. 56 Prozent der Männer hatten einen zu hohen Bauchumfang (mehr als 94 cm) und damit zu viel viszerales Fett.

Bei den Frauen waren 30 Prozent übergewichtig und 27 Prozent adipös. 71 Prozent hatten einen zu hohen Bauchumfang (über 80 cm). 16 Prozent der Männer und 13 Prozent der Frauen hatten Herzkrankheiten, 13 Prozent der Männer und 11 Prozent der Frauen hatten Diabetes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »