Ärzte Zeitung, 01.02.2008

Hirnschrittmacher gegen Adipositas: Pfunde blieben, Gedächtnis wurde besser

Toronto (mut). Seine Speckrollen verlor ein 50-jähriger, extrem übergewichtiger Mann zwar nicht, nachdem ihm Ärzte einen Hirnschrittmacher implantiert hatten. Dafür bekam der Mann ein besseres Gedächtnis und Déjà-vu-Erlebnisse.

Zur Überraschung der Ärzte sah sich der Mann plötzlich 20 Jahre in der Vergangenheit, als ihm die Chirurgen aus Toronto in Kanada Elektroden in den Hypothalamus steckten, um sein Hungergefühl zu dämpfen. Er beschrieb plastisch eine Szene in einem Park, indem sich seine damaligen Freunde unterhielten. Der Effekt trat immer dann auf, wenn die Ärzte einen Bereich im ventralen Hypothalamus stark reizten. Nach der Op hatte sich das Gedächtnis des Mannes deutlich verbessert. Und bei Gedächtnistests schnitt er wesentlich besser ab, wenn der Stimulator an war. Allerdings: Das Gewicht ließ sich bei dem Mann mit einem BMI von über 55 nach dem Eingriff nur kurzfristig senken (Annals of Neurology 63, 2008, 119).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »