Ärzte Zeitung online, 11.07.2008

Dicke Kinder sterben früher

BERGEN (mut). Als Teenager zu viel Speck auf den Rippen - das reduziert die Lebenserwartung deutlich. In einer großen Studie starben dicke Jugendliche in den folgenden 35 Jahren ihres Lebens viel häufiger an Herz-Kreislaufkrankheiten und Krebs als Normalgewichtige - ein weiteres Argument also, Präventionsmaßnahmen bei Kindern ernst zu nehmen.

dicke kinder sterben früher

Teenager zu viel Speck auf den Rippen - das reduziert die Lebenserwartung deutlich.

Foto: dpa

Mit der Langzeitstudie norwegischer Forscher lässt sich jetzt einigermaßen abschätzen, welche Folgen für die Gesellschaft die zunehmende Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen haben wird.

Und diese Folgen haben es in sich: Bei dicken Mädchen (über der 85. BMI-Perzentile) ist demnach das Risiko für einen Herzinfarkt-Tod vor dem 50. Geburtstag um den Faktor 3,7 erhöht, bei dicken Jungs um den Faktor 2,9 - verglichen jeweils mit Jugendlichen zwischen der 25. und 75. BMI-Perzentile.

Ebenfalls verdoppelt bis vervierfacht ist bei dicken Kindern das Risiko für einen frühen Tod durch Darmkrebs, Apoplexie und Diabetes, berichten Dr. Tone Bjorge und Mitarbeiter aus Bergen (Am J Epidemiol, online).

Grundlage dieser Daten ist das norwegische Tuberkulose-Screening-Programm, in das zwischen 1963 und 1975 knapp 230 000 Jugendliche aufgenommen wurden. Zu Beginn wurden Größe und Gewicht bestimmt. Im Laufe von im Schnitt 35 Jahren waren knapp 10 000 der Teilnehmer gestorben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »