Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Kommentar

Keine Zeit verlieren bei dicken Kindern

Von Thomas Müller

Wenn schon Kinder extrem dick sind, dann läuft zu Hause offenbar einiges schief - das bestätigt eine neue Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Denn kommen dicke Kinder in eine andere Umgebung, etwa eine stationäre Reha-Einrichtung, dann gelingt es vielen von ihnen, überflüssige Pfunde schnell wieder loszuwerden. Anders ausgedrückt heißt das: Sind Kinder zu dick, fehlen ihnen oft zu Hause die Anreize für ein gesundes Leben.

Offenbar haben Kinder nach den jetzt vorgelegten Analysen dabei umso weniger Probleme, sich wieder an einen gesunden Lebensstil anzupassen, je jünger sie sind: 8- bis 10-Jährige nehmen eher ab als Jugendliche. Das macht deutlich, wie wichtig es ist, das Problem Übergewicht und Adipositas möglichst früh von der richtigen Seite anzupacken - die Eltern aufzuklären, dass nicht Cola und Computer, sondern abwechslungsreiche Mahlzeiten und Bewegung das Beste für Kinder sind.

Je älter Kinder sind und je mehr Speck sie bereits auf den Rippen haben, umso geringer sind die Chancen, jemals wieder auf ein normales Gewicht zu kommen.

Lesen Sie dazu auch:
Kinder specken am besten stationär ab

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »