Ärzte Zeitung online, 18.03.2009

Fettleibige verringern ihre Lebenserwartung wie Raucher

LONDON (dpa). Sehr dicke Menschen leben kürzer und genauso ungesund wie Raucher. Das haben britische Forscher in einer Studie mit 900 000 Erwachsenen herausgefunden. Ideal sei bei einer Größe von 1,70 Metern etwa 70 Kilogramm Gewicht.

Bereits bei mäßig dicken Menschen, die es nach Angaben der Forscher relativ häufig gibt, verringere sich die Lebensdauer um zwei bis vier Jahre. Stark Übergewichtige leben demnach im Schnitt sogar acht bis zehn Jahre weniger. Damit sei Fettleibigkeit vergleichbar mit den Todesfolgen von Rauchen.

Lebenslanges Rauchen sei so gefährlich wie ein Körpergewicht, das doppelt so hoch ist wie normal, sagten die Forscher Dr. Richard Peto und Dr. Gary Whitlock von der Universität Oxford. Die Forscher hatten die Daten aus 57 Studien vor allem aus Westeuropa und Nordamerika ausgewertet. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer war 46 Jahre. Sie veröffentlichten ihre Studie in der Online-Ausgabe des Fachmagazins "The Lancet".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »