Ärzte Zeitung online, 25.08.2009

Wer übermäßig viele Pfunde hat, hat auch ein verringertes Hirnvolumen

PITTSBURGH (ple). Adipositas ist offenbar mit einer messbaren Verringerung des Gehirnvolumens assoziiert. Entdeckt hat das die US-Arbeitsgruppe um Dr. Paul Thompson aus Los Angeles und Pittsburgh.

Wer übermäßig viele Pfunde hat, hat auch ein verringertes Hirnvolumen

Foto: dreambigphotos ©www.fotolia.de

Wie die Wissenschaftler in der Zeitschrift "Human Brain Mapping" online berichten, hatten in ihrer Studie adipöse Menschen mit einem BMI über 30 Atrophie-Zeichen unter anderen in den Frontallappen, im Hippocampus und im Thalamus. Vergleichsgruppe waren Menschen mit einem BMI zwischen 18,5 und 25.

Weitere Infos zur Messmethode unter www.loni.ucla.edu/~thompson/thompson.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »