Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

44 Prozent der Deutschen sind Sport-Muffel

DÜSSELDORF (dpa). Fast die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland sind bekennende Sport-Muffel: 44 Prozent geben zu, keinen Sport zu treiben. Sie wollen auch nicht damit anfangen. Je höher das Alter, desto größer der Anteil der Sportmuffel - das hat eine am Mittwoch veröffentlichte repräsentative Meinungsumfrage des Instituts Emnid im Auftrag der Düsseldorfer Arag Versicherung ergeben.

Immerhin treibt die Mehrheit (56 Prozent) der Deutschen der Umfrage zufolge regelmäßig Sport. Die Forscher fanden heraus: Zeitmangel durch den Beruf hat keinen Einfluss auf den Sport: Der typische Sportler ist jung, männlich und mit hohem Bildungsniveau.

Lesen Sie auch:
Sport verlängert das Leben auch noch im hohen Alter

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »