Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

Schlankheitspille Qnexa® erhält keine Zulassung in den USA

WASHINGTON (eb). Die FDA hat sich gegen eine Zulassung der Schlankheitspille Qnexa® entschieden. Die US-Behörde folgte damit der Empfehlung ihrer Experten. Sie hatten sich bereits im Juli gegen die Zulassung ausgesprochen, berichtet die "Washington Post".

Das Mittel enthält die Wirkstoffe Phentermin und Topiramat. Beide sind in den USA bereits zugelassen. Phentermin ist ein Amphetamin-Abkömmling und in Deutschland seit den 1970-er Jahren nicht mehr zugelassen. Topiramat ist ein Antiepileptikum.

Grund für die Ablehnung des neuen Präparats: Der FDA reichen offenbar die vorgelegten Studiendaten nicht aus. Die Behörde will nach Angaben der Zeitung unter anderem mehr Informationen über mögliche negative Nebenwirkungen wie schwere Herzkreislauf-Ereignisse und Risiken für Frauen im gebährfähigen Alter.

Der Hersteller Vivus gibt sein Präparat allerdings noch nicht auf. Er will der FDA noch in diesem Jahr antworten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »