Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

Schlankheitspille Qnexa® erhält keine Zulassung in den USA

WASHINGTON (eb). Die FDA hat sich gegen eine Zulassung der Schlankheitspille Qnexa® entschieden. Die US-Behörde folgte damit der Empfehlung ihrer Experten. Sie hatten sich bereits im Juli gegen die Zulassung ausgesprochen, berichtet die "Washington Post".

Das Mittel enthält die Wirkstoffe Phentermin und Topiramat. Beide sind in den USA bereits zugelassen. Phentermin ist ein Amphetamin-Abkömmling und in Deutschland seit den 1970-er Jahren nicht mehr zugelassen. Topiramat ist ein Antiepileptikum.

Grund für die Ablehnung des neuen Präparats: Der FDA reichen offenbar die vorgelegten Studiendaten nicht aus. Die Behörde will nach Angaben der Zeitung unter anderem mehr Informationen über mögliche negative Nebenwirkungen wie schwere Herzkreislauf-Ereignisse und Risiken für Frauen im gebährfähigen Alter.

Der Hersteller Vivus gibt sein Präparat allerdings noch nicht auf. Er will der FDA noch in diesem Jahr antworten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »