Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

Schlankheitspille Qnexa® erhält keine Zulassung in den USA

WASHINGTON (eb). Die FDA hat sich gegen eine Zulassung der Schlankheitspille Qnexa® entschieden. Die US-Behörde folgte damit der Empfehlung ihrer Experten. Sie hatten sich bereits im Juli gegen die Zulassung ausgesprochen, berichtet die "Washington Post".

Das Mittel enthält die Wirkstoffe Phentermin und Topiramat. Beide sind in den USA bereits zugelassen. Phentermin ist ein Amphetamin-Abkömmling und in Deutschland seit den 1970-er Jahren nicht mehr zugelassen. Topiramat ist ein Antiepileptikum.

Grund für die Ablehnung des neuen Präparats: Der FDA reichen offenbar die vorgelegten Studiendaten nicht aus. Die Behörde will nach Angaben der Zeitung unter anderem mehr Informationen über mögliche negative Nebenwirkungen wie schwere Herzkreislauf-Ereignisse und Risiken für Frauen im gebährfähigen Alter.

Der Hersteller Vivus gibt sein Präparat allerdings noch nicht auf. Er will der FDA noch in diesem Jahr antworten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »