Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Großes Frühstück schützt nicht vor Hunger

MÜNCHEN (dpa). Wer reichhaltig frühstückt, hat tagsüber trotzdem normalen Hunger. Er nimmt insgesamt gesehen sogar mehr Kalorien zu sich als Menschen mit einem kleinen Frühstück, haben Ernährungsmediziner aus München herausgefunden.

Ihre Studie widerspricht der verbreiteten Annahme, nach einem üppigen Frühstück könnten die anderen Mahlzeiten kleiner ausfallen. Wer beim Frühstück 400 Kalorien zu sich genommen hatte, hatte am Abend genau diese 400 Kalorien mehr intus gehabt, als wenn er nicht gefrühstückt hätte. Wer abnehmen will, sollte also schon beim Frühstück damit anfangen.

Für die Studie wurden die Essgewohnheiten von 280 übergewichtigen und 100 normalgewichtigen Menschen überprüft. Jeder Teilnehmer musste zehn Tage lang genau protokollieren, was er aß.

Das Besondere an der Studie: iIn ihr wurden nicht die Menschen miteinander, sondern jeweils mit sich selbst. Dafür wurden etwa Tage gegenüber gestellt, an denen derselbe Mensch mal gefrühstückt und mal nicht gefrühstückt hatte.

Alerdings werden Abnehmwillige davor gewarnt, einfach das Frühstück auszulassen. Wichtig sei vielmehr, über den Tag verteilt insgesamt etwas weniger zu essen und beispielsweise fünfmal am Tag Obst oder Gemüse zu verzehren. Nur so könne der Mensch seine Ernährung dauerhaft umstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »