Ärzte Zeitung, 08.02.2011

Metabolisches Syndrom: kognitive Funktion leidet

BORDEAUX (ob). Bei Patienten, die zentrale Kriterien des Metabolischen Syndroms (vergrößerter Bauchumfang, Hypertonie, Dyslipidämie, Hyperglykämie) erfüllen, besteht ein erhöhtes Risiko für eine Verschlechterung kognitiver Funktionen. Das legen neue Daten einer Forschergruppe um Dr. Christelle Raffaitin aus Bordeaux nahe (Neurology 2011, 76: 518).

Die Gruppe hat 7087 Personen im Alter über 65 Jahre, von denen 15,8 Prozent ein Metabolisches Syndrom aufwiesen, vier Jahre lang nachbeobachtet. Mit Hilfe von drei Funktionstests wurden dabei Daten zu möglichen Veränderungen der kognitiven Leistungsfähigkeit erhoben. Wie die Analyse ergab, war der Anteil der Personen mit einer Abnahme der Test-Scores - entsprechend einer Verschlechterung der kognitiven Funktion - in der Gruppe mit Metabolischem Syndrom höher als bei den übrigen Personen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »